Die beiden Waldameisen (Emsen)

 

Tief drin im Walde lebt versteckt
auf ihre eine Weise,
meistens gänzlich unentdeckt,
die rote Waldameise.

Ägyptens Pyramiden zählen
zum Meisterwerk von Menschenhand,
erkennen wir nicht Parallelen
zum "Emsenbau"? Ganz interessant

wie diese winz´ge Kreatur
zu Tausenden vereint es schafft,
der Riesenhügelbau kann ja nur
entstehen durch geballte Kraft!

Hier in ihres Volkes Mitte,
lebten einst zwei munt´re "Emsen"
namens Irmgard und Brigitte,
ihr Tatendrang war nicht zu bremsen,

was wiederum der Anlaß war,
daß beide ganz verwegen,
missachteten manche Gefahr
bei ihren Dienstaufträgen.

Zum Arbeitseinsatz kommandiert
auf vorgeschrieb´ner Strecke,
die Kolonne flott marschiert
bis zu der Hainbuchenhecke.

Erklimmen dort der Triebe Spitzen
doch nur die frischen, nicht die welken
wo ihre "Blattlauskühe"sitzen,
um sie gleich fachgerecht zu "melken".

Den Faden einer Spinne sieht,
Brigitte in den Blättern,
der sich ganz weit nach unten zieht:
"Lass´ uns hinunterklettern!"

flüstert sie der Irmgard zu,
die ist sofort bereit,
sie seilen sich hinab im Nu,
doch gleich hat sie´s gereut.

Ein Borkenkäfer unten sitzt,
der wilde Kunibert,
wär´n sie nicht schnellstens weggeflitzt,
hätt´ er sie gleich verzehrt.

Dem Anschlag konnten sie entrinnen,
doch neues Unheil rückt heran,
zwei kampfeslust´ge schwarze Spinnen
kreuzen plötzlich ihren Bahn.

Brigitte wird am Kopf gepackt
und Irmgard an den Beinen,
sie werd´n in´s Hinterteil gezwackt
und fangen an zu weinen.

. . .

Fortsetzung im Buch "Das Holzwurmdrama"

ZURÜCK